Um 19.20 berüßte Gisela Rotard (1. Vorsitzende) die Anwesenden.

Sie sprach Dank aus für den Einsatz des erweiterten Vorstandes und auch derer Lebensgefährten, wie z.B. Erhardt Hilberath und Ernst-August Kaup.

TOP 1: Nachlese Nikolaus- und Jahresabschlussfeier 2014

  •  Schöner Verlauf
  • Gut besucht, am Nachmittag und auch am Abend, Verbleib bis zum Schluss erfreulich
  • Vielfältiges Programm
  • Besonderer Lob an die 7 Mädels, die trotz sehr knapper Zeit, großes darboten und herzliche Einladung an diese, es doch gerne zu wiederholen
  • Ebenso Aufruf an die anderen Turngruppen, sich doch auch einmal zumindest als Gruppe zu präsentieren, da die Feier als Jahresabschluss des TuS zu sehen ist
  • Jeder, der im TuS engagiert ist, sollte sich berufen fühlen, zumindest anwesend zu sein, insbesondere der erweiterte Vorstand
  • Termin für die diesjährige Veranstaltung ist der 12.12.15 und sollte schon mal von allen vorgemerkt und frei gehalten werden
  • Es standen 630€ Einnahmen, 1.100€ Ausgaben + evtl. Hallenmiete gegenüber

TOP 2: Vorbereitung der Jahreshauptversammlung am 16.03.15

  • Sitzungsraum muss selbst geheizt werden
  • Tische stellen mit Stephan
  • Inge und Ilse kümmern sich um die belegten Brötchen
  • Stephan besorgt die Getränke
  • Im Programm hat sich unbemerkt ein Fehler eingeschlichen in Form des fehlenden TOP 12
  • 1 Ehrung steht an. Marco prüft dies nochmal.
  • TOP 7: Entlastung der Kassenwarte: evtl. sind beide Kassenprüfer an der JHV nicht anwesend. Marco liegt allerdings bereits eine schriftliche Entlastung vor.

Bereits zu
TOP 3: Verschiedenes, gehörend

  •  Ernst-August schlägt vor, eine Gruppe für das Geräte-Umräumen zu bilden. In dem Zusammenhang berichtet Stephan von dem chaotischen Ausräumen an der letzten Karnevalssitzung der Feuerwehr, obwohl es dabei eine –nicht selbstverständliche-, aber natürlich, gerne gegebene Unterstützung des TuS gab. Leider wurden die Vorschläge des Gerätewarts nicht eingehalten, so dass das Einräumen durch den HV und TuS sehr erschwert wurde.
  • Wolfgang Hellmeister (Vorsitz HV) hat sich dabei netterweise bereit erklärt, für einfachere Abläufe zu sorgen, evtl. mit Hilfe von Paletten und einem Hubwagen.
  • Er hat auch eine „Rund-Um-Entrümpelung“ des Gemeinschaftshauses samt Nebengebäuden in Angriff genommen. Dazu kontaktiert er alle Vereine, die dort Dinge lagern/nutzen.
  • Ernst-August kauft netterweise wieder günstig Salz ein, welches bis zur Laufbahnreinigung in Rotards Garage gelagert wird.
  • Gisela berichtet darüber, dass aufgrund der Heizkostenregelung mit der Gemeinde, letztes Jahr keine Heizkosten für den TuS angefallen sind.
  • Sie bemerkt, dass eine solche Einsparung nicht nur dem TuS zu gute kommt, sondern in erheblich höherem Ausmaß auch der Gemeinde, die ja aufgrund der schlechten Haushaltslage großes Interesse an Einsparpotential hat.
  • Allerdings weist sie darauf hin, dass dies nur möglich ist, wenn alle ÜL sich diesbezüglich ihrer Verantwortung bewusst sind und darauf achten, dass die Heizanlage entsprechend gesteuert wird.
  • Bei Unsicherheit oder Verhinderung helfen Gisela oder andere Vorstandmitglieber gerne aus. Sabine Hilberath sei hier mit ihrem Einsatz besonders erwähnt.
  • Die Hallenmiete wird durch die Gemeinde von 80,- auf 120,- € erhöht
  • Dabei kam die Frage auf, ob es nicht einmal eine „Frei-Veranstaltung“/Verein gab.
  • Der Sitzungssaal wird ab der nächsten Heizperiode mit 3,- €/Std. berechnet.
  • Peter informierte darüber, dass bei der vergangenen Nikolausfeier zu wenig Getränke da waren. Bei der diesjährigen Veranstaltung wird es eine bessere Abstimmung der Bedarfe geben, auch mit Hife von Sabine Kaups Aufzeichnungen der vergangenen Jahre.
  • Harald berichtet über ein neues Event: 
    Tisch-Tennis-Dorfmeisterschaft am Sa., 14.3.15 ab 15:00 Uhr Im Dorfgemeinschaftshaus für jedermann, für jedes Alter
    Es folgt noch eine Einladung, die Richard Keller noch erstellt.
    Drei TT-Platten sind vorhanden, 2 davon werden schon bespielt, die 3. wird am Freitag überprüft. Bei Bedarf kann Richard eine weitere zur Verfügung stellen.
  • Sabine Kaup fragt, ob das Trimmrad, welches z.Z. in der Sektbar steht, nicht in den Bühnennebenraum gestellt werden kann, so dass es zu Trainingszwecken eingesetzt werden kann. Erhard bietet an, dies mit den Tänzern am Donnerstag zu befördern.
  • Sollte sich im Laufe der nächsten Wochen herausstellen, dass sich kein sinnvoller Einsatz findet, so wird es entsorgt.

 

Sitzungsende: 20:20 Uhr

 

Protokoll:                                                                 1. Vorsitzende:

 

 

------------------------------                                          --------------------------------

(Silvia Weinig)                                                        (Gisela Rotard)         

   
© ALLROUNDER